Eintrag kommentierenErfahrung zum Thema berichtenEintrag bewerten
Dieser Eintrag wurde im Schnitt mit 0 von 5 Punkten bewertet
Verfahren
Produktlinien - Einstieg
Prozessmuster:2246
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
Durchzuführender Prozess
Schlüsselerfolgsfaktoren in der Softwaretechnik sind eine kurze Time-to-market, hohe Produktqualität und niedrige Kosten. Das Erzielen dieser scheinbar unvereinbaren Ziele wird durch systematische Wiederverwendung während der Entwicklung von Software möglich. Die Erfahrung hat gezeigt, dass systematische Wiederverwendung durch die Einführung von produktlinienorientierter Software-Entwicklung gut unterstützt werden kann.
Software-Organisationen spezialisieren sich häufig auf spezifische Bereiche, in denen sie Erfahrung akkumulieren und strategisches Wissen über die Entwicklung ihrer Produkte entwickeln (z.B. Software für den Automobilbau, Desktop-Publishing Software usw.). Diese Produkte haben eine gemeinsame Struktur und einen gemeinsamen Zweck und können somit als Teile einer Produktfamilie angesehen werden. Schlüsselidee von PuLSE und von anderen Produktfamilienansätzen ist es, das Wiederverwendungs-Potential einer Produktfamilie auszunutzen, indem die einzelnen Produkte basierend auf einer gemeinsamen Wiederverwendungs-Infrastruktur erstellt werden, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Produkte unterstützt.

Mit Hilfe von Produktlinienentwicklung lässt sich Wiederverwendung im Großen planen und durchführen. Ausgehend von den Produkten, die ein Unternehmen in der nächsten Zeit auf den Markt bringen will, wird geplant, welche Funktionalitäten für alle Produkte gemeinsam entwickelt werden können. Dies führt zu einer hohen Überlappung und Wiederverwendung bei der Entwicklung von Komponenten und Modulen für diese Produkte und somit zu gesenkten Kosten und einer besseren time-to-market. Der Nutzen von Produktlinien liegt also in der gleichzeitigen Entwicklung mehrerer Produkte.

Domänen Analyse Architektur Implementierung Domain-Engineering Scoping Application-Engineering Produktlinien Lebenszyklus Abbildung 1: Produktlinien Lebenszyklus(bitte klicken um zu den einzelnen Phasen zu gelangen)

In der Scoping Phase werden Informationen über die geplanten Produkte gesammelt und die weitere Entwicklung und der Grad der Wiederverwendung geplant. Im Domain Engineering wird gemeinsame Funktionalität entwickelt, die gemeinsamen Module, Komponenten und sonstigen System-Artefakte wie Modelle, Dokumentationen usw. werden in der Produktlinien Infrastruktur oder Plattform abgelegt. In der dritten Phase, dem Application Engineering können dann wie vorausgeplant die einzelnen Produkte aus der Plattform erzeugt werden.
Unter Nutzen von Produktlinien wird beschrieben, was der konkrete Nutzen von Produktlinien ist.

Die einzelnen Phasen bei der Produktlinienentwicklung werden Ihnen in software-kompetenz.de detailliert beschrieben:

Übergreifende Phasen:
Entwicklungsphasen:
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
 Eintrag kommentieren 
 Eintrag bewerten 
 Erfahrung zum Thema berichten 
Kommentare
Es wurden 1 Kommentar und 0 Bewertungen abgegeben
Kommentare
Eine Annotation von Oliver Wieland Oliver Wieland, 29.06.2003
"Fokus zu sehr auf SW Engineering"
Hallo,

meiner Ansicht greift das hier Dargestellte methodisch viel zu kurz. Aus Engineering-Sicht mag das schön und gut sein, aber man wird mit einer Produktlinie keinen Erfolg haben, wenn... 
[Kommentar ganz lesen] 
Zu dieser Seite wurden noch keine Bewertungen abgegeben.
 
Zum Seitenanfang Top Drucken Impressum AGB
Home

VSEK ©2001-2017