Eintrag kommentierenErfahrung zum Thema berichtenEintrag bewerten
Dieser Eintrag wurde im Schnitt mit 0 von 5 Punkten bewertet
Verfahren
Konfigurationsüberprüfung (Konfigurationsaudit)
Aktivität:22739
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
Ausgangssituation
Die Konfigurationseinheiten sind hinsichtlich der zum jeweiligen Zeitpunkt geforderten Anforderungen und ihrer Konfigurationsdokumentation zu überprüfen.
Durchzuführende Aktivität
In regelmäßigen Abständen ist die Konfiguration des Systems mittels Audits zu überprüfen. Damit wird sichergestellt, dass das Produkt den vereinbarten Anforderungen entspricht und dass die Konfigurationsdokumente das Produkt richtig darstellen.

Konfigurationsaudits kommen hauptsächlich bei der Definition von Bezugskonfigurationen zum Einsatz. Sie stellen sicher, dass eine Konfiguration (jede Konfigurationseinheit) der Dokumentation und den Anforderungen entspricht, bevor die Bezugskonfiguration angenommen wird. Andernfalls sind Änderungen an den betroffenen Konfigurationseinheiten einzuleiten.

Im Rahmen der Audits wird jede Konfigurationseinheit der zu untersuchenden Konfiguration verifiziert. Dabei wird zwischen funktionsbezogenen und physischen Audits unterschieden.

Funktionsbezogene Audits prüfen, ob die Einheit die generell geforderten Anforderungen, die nicht speziell auf sie gerichtet sind, erfüllt (Programmiervorgaben, ...).
Physische Audits hingegen prüfen, ob die Einheit den Anforderungen, die an sie gestellt werden, entspricht (führt die geforderte Berechnung aus).

Das Konfigurationsaudit prüft damit zum einen,
  • ob die Konfigurationsdokumentation dem Produkt entspricht und zum anderen,
  • ob das Produkt mit den Anforderungen der Bezugskonfiguration übereinstimmt.
Als Konfigurationseinheit wird in diesem Zusammenhang nicht ausschließlich die kleinste Einheit eines Produkts bezeichnet. Auch alle aus diesen kleinsten Einheiten bestehenden Elemente bis hin zum gesamten Produkt werden damit angesprochen und sind mit Hilfe dieser Audits überprüfbar.

Die Audits unterscheiden sich somit in der Granularität. Auf der Ebene der kleinsten Einheiten wird die konkrete Umsetzung in einer Programmiersprache verifiziert, während auf der Ebene des gesamten Systems die Anforderungen des Kunden Gegenstand des Audits sind.

Weitere Arten von Konfigurationsaudits sind die Prüfung der Inhalte des KM-Plans auf Stimmigkeit sowie die Einhaltung der Vorgaben des KM-Plans.

Obwohl die Audits (Inhalte und Planung) in den Bereich des Konfigurationsmanagements fallen, wird die Durchführung der Audits von der Qualitätssicherung vorgenommen.
Ergebnis der Aktivität
Es wurde sichergestellt, dass alle Konfigurationseinheiten den zum jeweiligen Zeitpunkt geforderten Anforderungen sowie ihrer Konfigurationsdokumentation entsprechen. Gegebenenfalls wurden Änderungen vorgenommen.
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
 Eintrag kommentieren 
 Eintrag bewerten 
 Erfahrung zum Thema berichten 
Zu dieser Seite wurden noch keine Kommentare oder Bewertungen abgegeben.
 
Zum Seitenanfang Top Drucken Impressum AGB
Home

VSEK ©2001-2018