Eintrag kommentierenErfahrung zum Thema berichtenEintrag bewerten
Dieser Eintrag wurde im Schnitt mit 0 von 5 Punkten bewertet
Verfahren
UML 1.x Überblick
Methode/Technik:2526
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
Beschreibung
Wie viele andere technische Produkte sind auch Software­systeme zu komplex, um in einer einzigen, allumfassenden Darstellung beschrieben zu werden. Stattdessen werden mehrere einander ergänzende Pläne zur Darstellung spezi­fischer Sichten verwendet. Die Modellierung der Struktur bildet, wie bei praktisch allen technischen Produkten, eine wichtige Basis der Software­entwicklung. Jedoch führt die inhärente Komplexität dazu, dass der Funktionalität, also dem Verhalten und den Interaktionen der Software­komponenten, eine bedeutendere Rolle zufällt als bei anderen Produkten. Deshalb bietet die UML spezialisierte Diagramme zur Darstellung unterschiedlicher Aspekte an.

bild1diagrammarten

Obwohl die UML keine Vorgehensweise beinhaltet, die allgemein verbindliche Systemsichten definiert, lassen sich den einzelnen Diagrammformen doch bestimmte Entwicklungsaktivitäten zuordnen. Die Abbildung zeigt die Einordnung der neun UML-Diagrammarten in die Entwicklungs­aktivitäten Analyse, Design und Implemen­tierung sowie, für welche der Sichten Struktur, Interaktion und Verhalten sie sich besonders eignen. Die Hervor­hebungen spiegeln dabei die derzeitige Bedeutung der Diagramme in der Praxis der Softwareentwicklung wider. Konzeptuelle Überlappungen verschiedener Diagramm­arten erlauben die alternative Darstellung bestimmter Sachverhalte mit Hilfe verschiedener Diagramme. Es ist zu erwarten, dass mit dem Entstehen neuer Werkzeuge und Methoden für einige Diagramme weitere Anwendungen entstehen bzw. andere zurück­gedrängt werden.

Durch die Anzahl der zur Verfügung stehenden Dia­gramm­arten und die Reichhaltigkeit der darin angebotenen Konzepte entsteht anfangs der Eindruck, dass die UML unglaublich komplex sei. Es ist jedoch keineswegs not­wendig, alle neun Diagrammarten zu kennen und zu ver­stehen, um die UML effektiv zu nutzen. Vielmehr erlaubt die UML, ähnlich einer natürlichen Sprache oder vielen DIN/ISO-Normen, die Konzentration auf eine für die jewei­lige Aufgabenstellung hilfreiche Teilmenge der Gesamtsprache. Dadurch kann zum einen die Lernkurve für die UML deutlich verbessert werden. Zum anderen eignet sich die Restriktion auf einen begrenzten Sprach­kern der UML häufig, etwa innerhalb eines Projekts oder einer Firma, um die Kommunizierbarkeit von Entwürfen zwischen Entwicklern zu verbessern.

Ein solcher Sprach­kern besteht beim Einsatz der UML in der Praxis zumeist aus den folgenden vier Modellierungsnotationen oder sogar nur einer Teilmenge davon:
Dementsprechend werden diese Diagrammarten ausführli­cher besprochen, während die übrigen Diagramme nur in konzentrierter Form vorgestellt werden.

weiter
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
 Eintrag kommentieren 
 Eintrag bewerten 
 Erfahrung zum Thema berichten 
Zu dieser Seite wurden noch keine Kommentare oder Bewertungen abgegeben.
 
Zum Seitenanfang Top Drucken Impressum AGB
Home

VSEK ©2001-2017