Eintrag kommentierenEintrag bewerten
Dieser Eintrag wurde im Schnitt mit 0 von 5 Punkten bewertet
Glossareintrag
Computation Independent Model (CIM)
Glossar:27119
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
Erläuterung
Mit Hilfe des Computation Independent Models (CIM) wird die Geschäfts- oder Domänensicht des zu entwickelnden Softwaresystems modelliert. Das CIM ist im Rahmen der MDA der Modelltyp mit der höchsten Abstraktionsebene. Das CIM ist unabhängig von technischen Aspekten der Implementierung, d. h. es beschreibt keine internen Strukturen oder das innere Verhalten des Softwaresystems.
Bei der Modellierung des CIM mit Hilfe der UML werden Use-Case Diagramme (Anwendungsfalldiagramme), Interaktionsdiagramme und Aktivitätsdiagramme eingesetzt. Das CIM bildet die Ausgangsbasis für alle weiteren Modelltypen. Die Strukturen, Verhaltensbeschreibungen und Implementationen, die im Glossar PIM und Glossar PSM aufgestellt werden, müssen auf die Anforderungen im CIM rückführbar sein.

Zurück zu Konzepte der Model Driven Architecture.
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
 Eintrag kommentieren 
 Eintrag bewerten 
Zu dieser Seite wurden noch keine Kommentare oder Bewertungen abgegeben.
 
Zum Seitenanfang Top Drucken Impressum AGB
Home

VSEK ©2001-2018