Eintrag kommentierenErfahrung zum Thema berichtenEintrag bewerten
Dieser Eintrag wurde im Schnitt mit 0 von 5 Punkten bewertet
Verfahren
Vorgehen bei der Ermittlung von Anforderungen
Prozessmuster:6177
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
Ausgangssituation
Es liegen definierte Projektziele vor.
Durchzuführender Prozess
Alle Anforderungen sind in einem zentralen Glossar Anforderungsdokument festzuhalten. Sehr oft sind jedoch wichtige Informationen verstreut in E-Mails, Telefonnotizen, Protokollen oder Interviewformularen zu finden. Diese dezentralen Informationen sind in das zentrale Anforderungsdokument zu überführen. Grundsätzlich sind Anforderungsdokumente fortzuschreiben, d.h. immer nach einer neuen Erkenntnislage zu aktualisieren. Es muss immer ein einheitliches Dokument (kann auch mehrere Ordner umfassen) mit den aktuellen Anforderungen existieren. Ein Anforderungsdokument festzuschreiben und durch nachfolgende Dokumente zu ergänzen, ist ein oft gemachter, folgenschwerer Fehler. Nach kurzer Zeit ist nicht mehr erkennbar, welche Anforderung noch gültig ist und wo sie beschrieben ist.
In den früheren Phasen wird das Anforderungsdokument
Glossar Lastenheft genannt. Später wird dieses in ein
Glossar Pflichtenheft überführt.

Der Prozess Anforderungsermittlung beinhaltet folgende Aktivitäten, die Sie direkt in der Grafik anklicken können:

Anforderungen finden und ableiten
Anforderungsanalyse
Modellierung der Anforderungen
Anforderungsprüfung und Akzeptanz
Anforderungsdokument
Anforderungsermittlung
Abbildung: Aktivitäten bei der Anforderungsermittlung


1. Zuerst müssen die Anforderungen gefunden und abgeleitet werden (Anforderungen finden und ableiten). In diesem Schritt werden die Ansprechpartner des Projekts befragt und die ersten Anforderungen geklärt.

2. Als nächstes werden die Anforderungen analysiert (Anforderungsanalyse). Hierbei werden die Anforderungen dahingehend sprachlich analysiert, ob sie klar, widerspruchsfrei und vollständig formuliert sind. In dieser Phase wird auch eine Klassifizierung der Anforderungen vorgenommen.

3. Nach der Analyse sollten die Anforderungen durch eine Modellierung validiert und verbessert werden (Modellierung der Anforderungen).

4. Im letzten Schritt findet die Prüfung der Anforderungen in Form von Reviews, Simulation oder Prototypvalidierung statt. Dies erfolgt mit Beteiligung der Stakeholder, die das Anforderungsdokument genehmigen müssen. Enthält das Dokument noch Mängel, dann sind die Schritte (1-4) erneut zu durchlaufen (Anforderungsprüfung und Akzeptanz).

Ansonsten wird mit der Entwicklung des Anwendungssystems auf Grundlage der akzeptierten Anforderungen begonnen.
Ergebnis des Prozessmusters
Es liegt ein Anforderungsdokument mit den ermittelten Anforderungen vor.
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
 Eintrag kommentieren 
 Eintrag bewerten 
 Erfahrung zum Thema berichten 
Zu dieser Seite wurden noch keine Kommentare oder Bewertungen abgegeben.
 
Zum Seitenanfang Top Drucken Impressum AGB
Home

VSEK ©2001-2017