Eintrag kommentierenEintrag bewerten
Dieser Eintrag wurde im Schnitt mit 0 von 5 Punkten bewertet
Glossareintrag
Domänenvernetzung
Glossar:6247
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
Erläuterung
Die Vernetzung der Domänen wird i.A. durch ihre funktionalen Abhängigkeiten realisiert.

Zu diesem Zweck muss zunächst anhand der gesammelten Struktur- und Verhaltensmodelle analysiert werden welche (abstrakten) Funktionen die Domäne bereitstellt und welche benötigt werden.

Bspw. Stellt die Lagerverwaltung Funktionen bereit zur Verwaltung (Einlagerung, Entnahme etc.) von Artikeln. Gleichzeitig benötigt sie Informationen über die Artikel die verwaltet werden sollen oder allgemeine Richtlinien, die bei der Lagerung einzuhalten sind.

Die Ebene des Systemmodells ist (beabsichtigter weise) noch relativ abstrakt gehalten. Einerseits da einfach oftmals dieses Modell als erstes erstellt werden soll und man sich nur über die groben Zusammenhänge klar werden möchte und andererseits um den Spielraum für mögliche Realisierungen von vorn herein nicht unbeabsichtigt einzuschrenken, da eine zu detaillierte Modellierung bereits in solch frühen Phasen eine spätere Änderung oftmals erschwert, da viel mehr Abhängigkeiten zu berücksichtigen sind. Zudem ändern sich oftmals noch die Anforderungen an bestimmte Teil der zu realisierenden Hard- und Software.

Sind in den weiteren Schritten dann die entsprechenden Struktur- und Verhaltensdiagramme erstellt so lassen sich basierend auf diesen die einzelnen Domänen weitergehender miteinander vernetzen. Dies kann entweder explizit (z.B. durch entsprechende Operationsaufrufe) oder implizit durch entsprechende Zuweisungen geschehen. Diese Zuweisungen können dabei auf verschiedenen Ebenen vorgenommen werden, z.B.

  • Klassenebene: Existiert das direkte Gegenstück einer Klasse einer Domäne in einer anderen Klasse (z.B. Artikel (Domäne Lagerhaltung) zu Artikel (Domäne Einkaufswagen)) so lassen sich diese direkt miteinander verbinden.
  • Attributebene: Hierbei lassen sich einzelne Attribute zuweisen, z.B. das Einkaufswagenswagenattribut Gesamtpreis soll in einem entsprechenden Atributfeld des Benutzungsoberfläche erscheinen.
  • Verhaltensebene: Wird ein Artikelobjekt in der Action Language der Lagerhaltung gelöscht so soll es auch im Einkaufswagen gelöscht werden.
Nach der Vernetzung sollten alle Diagramme ein entsprechend vollständiges Gesamtbild des Systems liefern können, welches dann durch entsprechendes Mapping in plattformabhängige Diagramme und damit in Realisierungen übergehen kann.

Zurück zum Domänenmodellierung.
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
 Eintrag kommentieren 
 Eintrag bewerten 
Zu dieser Seite wurden noch keine Kommentare oder Bewertungen abgegeben.
 
Zum Seitenanfang Top Drucken Impressum AGB
Home

VSEK ©2001-2018